Unser Zuhause

Hier sorgt Rosie für uns

Einige Monate gingen ins Land. Es war erneut Sommer geworden und die beiden Katzen sonnten sich auf der überdachten Terrasse. Rosemary hatte gerade frischen Tee gemacht, sich zu ihnen in einen der Rattanstühle gesetzt und genoss die Ruhe. Nur die Insekten summten um sie herum. Es duftete herrlich nach englischen Rosen. Die Sonne machte Mensch und Tier schläfrig. Plötzlich schreckten sie alle drei hoch. Die Türglocke hatte geläutet! Normalerweise verirrte sich kaum jemand in diese abgelegene Gegend, außer den Lieferanten, einigen Handwerkern und dem Postboten. Aber um diese Zeit an einem Samstag? Das war mehr als ungewöhnlich. Die Haushälterin eilte quer durch die Eingangshalle zum Portal. 

„Ein Telegramm für Sie“, grüßte ein uniformierter Bote, als sie die Türe öffnete. Rosemarys große, blaue Augen hinter der Brille mit dem Goldrand wurden noch größer. 

„Ein Telegramm? Für mich?“, wiederholte sie ganz erstaunt. 

„Hier unterschreiben!“, forderte der Uniformierte. Rosemary tat wie ihr geheißen. Der Bote tippte grüßend an seine Mütze, lief die Treppen hinab, die bis zum Gehsteig führten – immer zwei Stufen auf einmal nehmend –, schwang sich wieder auf sein Fahrrad und radelte davon. Rosie blickte ihm kurz nach. Dann riss sie den Umschlag auf und las mit zitternden Händen: „Entfernte Verwandtschaft aus Kanada hat sich gemeldet – Stopp – Will Testament anfechten – Stopp – Ankunft in etwa zwei Wochen  - Stopp – Werde der Sache nachgehen – Stopp – Notar Hainsworth“

 



In der großen Bibliothek des verstorbenen Majors finden Mr. Pattapu uns seine Freunde die Lösung für so manchen kniffligen Fall. Natürlich ist Ratte Lola wieder viel zu neugierig und kann es nicht abwarten, sich ins nächste Abenteuer zu stürzen. Doch wo ist Melody? Etwa in der Küche, wo Rosie das Abendessen zubereitet? Es riecht doch nach frischem Lachs, oder? Da kann das Geheimnis noch ein wenig warten...